Neuigkeiten und Wissenswertes

Ornithologische Exkursion in Matzendorf

Am Morgen des 4. Mai 2019 führte der Naturschutz-, Vogelschutz- und Pilzverein Matzendorf seine Frühjahrsexkursion zum Thema "Vögel im Siedlungs- und Waldrandgebiet" durch. Um 07.00 Uhr besammelten sich hierzu 21 Teilnehmende beim Primarschulhaus. Nach der Begrüssung durch die Präsidentin Corina Roth begleitete der Exkursionsleiter Roland Haefeli die Erwachsenen und Kinder auf dem ausgewählten Rundgang. Die Route führte die Gruppe via  Dorfweg entlang der Dünnern zum Chalchofen und weiter zum Horngrabenweg und ehemaligen Scheibenstand via Mühle zurück ins Dorzentrum. Der interessierten Teilnehmerschar zeigten sich die für die besuchten Gebiete typischen Vogelarten in bester Manier. Sei es durch ihre Balz- und Revieranspruchs-Gesänge wie auch durch das Präsentieren ihrer prächtigen Federkleider im Sonnenlicht. Die farbenfrohen Exemplare wie Distelfink, Misteldrossel, Gebirgsstelze und andere mehr wurden untermalt von den eindrücklichen Melo-dien der Amsel, Goldammer oder Singdrossel. Die Beobachtungen unserer gefiederten Mitbewohner  mittels Fernglas und Fernrohr lösen immer wieder Erstaunen, Begeisterung und Klarheit darüber aus, dass wir im Thal noch in einer weitgehend intakten, natürlichen Umgebung zu Hause sind, zu der es Sorge zu tragen gilt. Besonders stolz und unbeeindruckt zeigte sich den Exkursionsteilnehmenden auf dem Rundgang ein auf einem Ast sitzender Rotmilan. Mit wiederum vielfältigen Erinnerungen an einen erlebnisreichen Vormittag kehrten die Teilnehmenden zum Abschluss im Rest. Sternen für einen wohl-verdienten Kaffee ein. Ergänzend darf angefügt werden, dass alle Anlässe des nvpm auch Nichtvereinsmitgliedern gratis zum Besuch offen stehen.

Pilzexkursion im Gebiet Schallenberg

Am Samstag, 23. September entführte uns der Pilzkontrolleur Urs Widmer ins Gebiet Schallenberg BE. Die Teilnehmerschar durfte für einmal ein neues Gebiet dazu nutzen, unter der kundigen Führung von Urs viel Interessantes über die dort vorkommenden Pilze und deren Symbiosen mit den bevorzugten Bäumen zu erfahren. Herzlichen Dank an Urs Widmer und alle Teilnehmenden! Unter dem Register "Fotos" können einige Impressionen endeckt werden. Es lohnt sich.

Besuch in der Vogelwarte Sempach

Erlebnisausstellung

Anlässlich der diesjährigen Vereinsreise besammelten sich 16 interessierte Personen am Samstagmorgen, 30. Juni 2018 beim Primarschulhaus in Matzendorf. Mit einem Car der Fa. Gerber Reisen Matzendorf chauffierte Urs Schmid die Insassen gekonnt und sicher ans erste Reiseziel nach Mauensee im Kanton Luzern. Im Rest. Rössli stärkten sich die Teilnehmenden vor der anstehenden Wanderung entlang der unter Naturschutz stehenden Ufern des Sees. Zurück beim Bus wurde abermals Fahrt aufgenommen, diesmal in Richtung Sempach, wo im Restaurant zur Schlacht Sempach sehr schmackhafte Mahlzeiten mit ebenso gut mundenden Getränken serviert wurden. Das passende Sommerwetter passte zur guten Stimmung der Reisegruppe. Für 14.00 Uhr war die Gruppe zum Besuch der Vogelwarte in Sempach angemeldet. Sogleich nach Ankunft wurden die Teilnehmenden mit Erklärungen zur Erlebnisausstellung und zum Kinobesuch eingestimmt. Als virtuell beringte Vögel galt es die einzelnen Informationstafeln und Schaukästen anzufliegen, um möglichst viele Informationen zu erhaschen. Die sehr interessant anmutende Ausstellung beinhaltet äusserst viele Informationen über das in Vielerlei erforschte Leben und Verhalten der in der Schweiz heimischen Vogelarten. Die Zeit in der Ausstellung verging im Nu, so dass wohl oder übel schon bald die Heimreise angetreten werden musste. Beim abschliessenden Besuch auf der Terrasse des Rest. Rössli fand eine äusserst erlebnisreiche Vereinsreise in Matzendorf ein zufriedenes Ende.

63. Generalversammlung vom 23. Februar 2018

Im ehemaligen Schützenhaus in Matzendorf konnte die Präsidentin Corina Roth  knapp 30 Mitglieder, darunter den Ehrenpräsidenten Daniel Fankhauser und die Ehrenmitglieder René Kaufmann und Emil Fluri, zur diesjährigen Generalversammlung begrüssen. In ihrem Jahresbericht streifte sie mit freudiger Miene die zahlreichen Aktivitäten des zurückliegenden Vereinsjahres. Eine Winterexkursion führte die Teilnehmenden nach Meienried b/Büren BE. Eine ornithologische Morgenexkursion, eine botanische Abendexkursion sowie eine Pilzexkursion organisierte der nvpm im heimischen Thal. Dazu kamen zwei Pflegeeingriffe im Mühlibiotop in Matzendorf, eine eintägige Vereinsreise in die Region Utzenstorf und die Einberufung einer a.o. GV bildeten die Höhepunkte im 2017. Mit einem geringfügigen Minusertrag konnte die abtretende Maya Dobler die gesunde Kasse in neue Hände übergeben. Die Anzahl Mitglie-der liegt neu bei 52. Erfreulicherweise konnten die zwei Demissionen (Kassierin Maya Dobler und Beisitzer Christoph Fluri) mit neuen Mitgliedern aufgefangen werden. Besser noch gelang es den Vorstand um ein Mitglied aufzustocken. Neu im Vorstand vertreten sind Eveline Hänggi als Aktuarin, Trudy Flury als Beisitzerin und Ueli Siegfried als Beisitzer. Der bisherige Aktuar Pascal Zimmermann übernimmt neu die Kassenführung. Nach der Genehmigung des diesjährigen Jahresprogrammes wurde der Abend mit Fotos des vergangenen Vereinsjahres und einem Imbiss der Metzgerei R. Stübi gebührend abgeschlossen.

Botanische Exkursion vom 14. Juni 2017 in Matzendorf

Mit Markus Ritter aus dem Baselbiet ist es den Verantwortlichen der Interessengemeinschaft Thal (INT) und dem Naturschutz-, Vogelschutz- und Pilzverein Matzendorf (nvpm) gelungen einen äussert versierten Exkursionsleiter zu engagieren. Die Kooperation von INT und nvpm zum Thema "Weg- und  Strassenränder; welchen Wert haben diese für Natur und Biodiversität" hat sich bezahlt gemacht. Knapp 40 Personen zeigten mit ihrem Erscheinen an diesem wunderschönen Sommer- abend das Interesse an der Natur eindrücklich. Der Exkursionsleiter verstand es denn auch, die Teilnehmenden mit seinem Ausführungen und seinem breiten Wissen über die Zusammenhänge der Lebens- räume wie Kleinstrukturen, Hecken und Waldrändern in seinen Bann zu ziehen. Nicht selten blieb dem aufmerksamen Zuhörer vor Er- staunen der Mund offen ob der Abhängigkeiten von Pflanzen, Insekten, Vögeln und Wildtieren. Mit einer offerierten kleinen Verpflegung fand der gelungene und gut organisierte Anlass durch ein gemütliches Beisammensein am Besammlungsort beim ehemaligen Schützenhaus in Matzendorf seinen würdigen Abschluss.

Vogel des Jahres 2016 - Buntspecht

Buntspecht Weibchen (©vogelwarte.ch)

Der Buntspecht macht bereits an warmen Februartagen mit kurzen, kräftigen Trommelwirbeln auf sich aufmerksam. Um Erschütterungen beim Trommeln zu mildern, ist das Gehirn stossdämpfend gelagert. Unsere häufigste und am weitesten verbreitete Spechtart stellt geringe Ansprüche an den Lebensraum und brütet auch in städtischen Parkanlagen. Sie zeigt durch die Nutzung von Koniferenzapfen in besonderen «Spechtschmieden» und von Baumsaft durch das «Ringeln» von Bäumen eine bemerkenswerte Spezialisierung. (Text: Vogelwarte.ch)

Bestand in der Schweiz (Paare)                    Zugverhalten                            Tag-/Nachtzieher
40'000 - 60'000 (2008-2012)           überwiegend Standvogel          Tagzieher
Länge (cm)                                                  Spannweite (cm)                         Gewicht (g)
22-23                                                 34-39                           70-90
Brutort                                                             Brutzeit                                  Nahrung                                 
Baumhöhlen                            Mitte April bis Mitt Juli             Insekten, Samen                  
Vogelgruppe                                                 Lebensraum
Spechte                                    Wald, Siedlungen